Finanzierung Hausboote (allgemein) 


Ein ansprechender Käuferkreis von Hausbooten muss sich mit der Thematik einer Finanzierung nicht beschäftigen. Dieser Kreis verfügt über entsprechendes Eigenkapital und kann so völlig unabhängig seine Wünsche erfüllen. Hausboote werden seitens klassischer Banken als nicht abschließend einschätzbar hinsichtlich Werthaltigkeit und Wertbeständigkeit kategorisiert. Da es sich nicht um Immobilien handelt, werden Sicherheitenwerte zur Reduzierung der Bankrisiken sehr niedrig – oft auch gar nicht – angesetzt. Deshalb scheiden “einfache” Finanzierungswege über eine Bank sehr oft aus. Das muss aber nicht das “Aus” für den Traum eines Hausbootes bedeuten. Hier sollte das Gespräch zu einem unabhängigen Finanzierungsfachmann gesucht werden. Denn es gibt heute alternative Finanzierungswege. Für Hausbooterwerber, aber auch für Hausbootwerften und Hausboothersteller/Entwickler.

Finanzierung Hausbootkäufer (Enderwerber – vorrangig gewerblich)


Hier gibt es interessante Finanzierungsalternativen über ein “Mietkaufmodell”. Dies wird über Leasinggesellschaften angeboten, die über spezielles Finanzierungs-Knowhow verfügen. Sehr oft werden unter Eigenkapitaleinbringungen zwischen 10-30 % der Investitionskosten Finanzierungslaufzeiten von bis zu 72 Monaten /6 Jahren bei Restwerten/”Blockraten” von ca. 40-50 % der Investitionskosten dargestellt. Dies vorzugsweise, wenn die Hausboote dann später auch touristisch an wechselnde Feriengäste vermietet werden. Diese Finanzierungsstruktur ist sehr flexibel und ermöglicht z.B. bei Fälligkeit nach 72 Monaten zu entscheiden, ob der verbleibende Betrag noch ein Mal finanziert wird, oder aber die Finanzierung komplett abgelöst werden kann. Eine Betrachtung dieser Variante lohnt sich allemal.

Finanzierung Hersteller/Bootswerften


Wird schon zu Beginn der Gespräche zwischen Hersteller/Werft und Kaufinteressenten ein späterer Finanzierer “mit ins Boot geholt”, so können u.a. auch Bauabläufe, Zahlungspläne, etc. gemeinsam abgestimmt werden. Mit einer “Absatzfinanzierung” über eine Leasinggesellschaft – vergleichbar mit den Finanzierungsmöglichkeiten in der Kfz-Branche – sind spätere Monatsraten/monatliche finanzielle Belastungen der entscheidende Faktor für die finanzielle Betrachtung.

Der eigentliche Kaufpreis gerät mehr und mehr in den Hintergrund. Ein entscheidender Punkt für die Kaufentscheidung des Hausbootinteressenten. Die Akquisition einer Finanzierungspartnerschaft mit einem langfristig verbundenen Netzwerkpartner kann hier durchaus zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor werden.   Hausboothersteller entwickeln heute stetig neue Hausboottypen. Diese können z.B. als sog. Muster- oder Messeboote präsentiert werden. Oft werden diese Boote aus Liquidität oder Betriebsmittellinien refinanziert. Hier gibt es durchaus interessante Finanzierungsalternativen, umlaufende Liquidität und Kreditlinien zu schonen: konkrete Muster- oder Vorführboot-Finanzierungen mit Laufzeiten von 12-24 Monaten.

Darüber hinaus können auch “Auftragsvorfinanzierungen” zur Sicherstellung von größeren Auslieferungstranchen von Spezialfinanzierern dargestellt werden. Ein frühzeitiges Gespräch mit einem passenden Finanzierungspartner erhöht die Flexibilität für Hersteller und Hausbootkäufer. Diese Finanzierungen laufen zumeist zwischen 3-9 Monaten und decken die Material- bzw. Produktionskosten bis zur jeweiligen Bootsübergabe ab.

Für ein erstes Gespräch stehe ich Ihnen gern zur Verfügung, für alle weiteren verbinde ich Sie mit einem unabahängigen Finanzexperten.

Kontaktieren Sie uns einfach.